ein Hoch auf das Leben und die Liebe mit der „Hommage auf das Leben“ – Torte

Das Leben hält ganz oft ganz viele Überraschungen auf Lager. Kaum hat man das Gefühl, sein Leben im Griff zu haben, wird man sachte oder manchmal etwas unsachte darauf aufmerksam gemacht, dass es nicht so ist. Wie kommt das? Was hat man übersehen, nicht beachtet? Wo war man nachlässig, wo hat man nicht so genau hingeschaut? Meistens gibt es ja öfters so kleine Hinweise, sein Leben wieder auf Spur zu bringen, man will es aber nicht immer hören bzw. hören schon, aber das wars dann auch schon.  Und dann klopft es halt lauter an, aber das ist auch oft noch nicht Grund genug für eine Änderung. Dann lässt sich das Leben etwas anderes einfallen, bis man aufmerksamer wird und irgendwann ist man zu kleinen Zugeständnissen oder Änderungen bereit.

So ähnlich verhält es sich auch mit der Liebe. Lang fühlt man sich so geborgen und sicher und geliebt, man merkt gar nicht, dass sich da still und leise etwas verändert. Oder man will es auch nicht wahrhaben, man will sich fallenlassen, geliebt fühlen und sich nie wieder darum kümmern müssen. Es soll immer so sein, wie am Anfang. Aber so einfach ist das nicht. Sonst gäbe es ja keine Trennungen, keine Verirrungen, keine Scheidungen.

Das Leben und die Liebe gehen nicht immer den einfachsten Weg, manchmal gibt es Umwege, Missverständnisse, Trauer und Streit. Doch dann, zuerst ganz zart und sachte, und dann immer deutlicher zeigt sich wieder die Hoffnung. Man weiß am Ende einer Krise wieder, dass das alles dazugehört, und dass es gut ist, wie es ist. Was wäre das Licht ohne Schatten, der Tag ohne Nacht? Würde man immerwährende Glückseligkeit überhaupt aushalten? Wahrscheinlich nicht.

Und so ist meine „Wie das Leben“ Torte eine Hommage an das Leben und die Liebe. Meine Torte ist nicht perfekt, nicht an allen Stellen gerade und nicht immer, wie man es gerne hätte – aber sie ist authentisch und ehrlich. Und sie hält viele Überraschungen bereit, wie z.B. Marmeladefüllung unter der Topfencreme. Und haben wir nicht schon genug perfekte Kunstwerke gesehen? Ich denke die Zeit ist reif für eine kreative, nicht perfekt, ehrliche Torte.  🙂

Und hier das Rezept:

Bisquit aus 8 Eiern, 210 gr Zucker und 170 gr Mehl

in 3 ca 20 cm – Durchm.-Tortenformen füllen und auf 2 Ebenen ca. 18 min mit 180 Grad Heißluft backen.

auskühlen lassen

Füllung: ca. 1,2 kg insgesamt… aus Topfen, Frischkäse, Mascarpone und 1 Becher geschl. Obers; 1,5 Pkg. Instant-Gelatine, 100 ml Holunderblütensirup, bisschen Zucker, Saft v. 1/2 Limette oder Zitrone + Abrieb

Die Böden umdrehen, mit (Himbeer)marmelade bestreichen, dann  auf jeden Boden 1/3 der Füllung verstreichen, den obersten mit Himbeeren, Heidelbeeren und gerösteten Mandelblättchen u. ev. getrockneten Rosen dekorieren.

Gutes Gelingen!

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.